Navigation: Wissenswertes vor der Reise

Wissenswertes vor der Reise


Zwar sind unsere Reisen als Rundumpakete konzipiert, so dass sich unsere Gäste um wenig Vorbereitungen kümmern müssen, doch einige Fragen bleiben sicher offen. Unter Fragen & Antworten gibt es schon allerhand Antworten, doch hier haben wir die wichtigsten Punkte für Ihre Reisevorbereitungen aufgelistet. Eine kleine generelle Einführung in das Land der aufgehenden Sonne bekommen Sie unter "Destination Japan".

Währung


Japans Währung ist der Yen (¥, gesprochen eigentlich "En"). Es gibt ihn in 1-, 5-, 10-, 50-, 100- und 500 Yen-Münzen sowie Banknoten von 1000, 2000, 5000 und 10.000 Yen. Japanische Preisschilder zeigen meist eine Auspreisung mit Mehrwertsteuer. Erst zum 1.4.2014 wurde die Mehrwertsteuer von 5% auf 8% erhöht.
So sieht man meist diese Zeichen: (本体) 価格 (Hontai/kakaku) für Preis oder 定価 (Teikaku) - Endgültiger Preis.

Zahlmethoden


Japan ist ein Bargeld-Land. Am liebsten nimmt man Bargeld. Zusätzlich werden als Bezahlmöglichkeit in Japan die gängigsten Kreditkarten, wie VISA, Mastercard und American Express akzeptiert. Jedoch nur in den Großstädten, Kaufhäusern, Hotels und Restaurants. In großen Hotels und Banken können Reisechecks akzeptiert werden.

Geldabheben, Bargeld


Zwar ist es möglich und sicherer, das Geld in Form von Reisechecks mitzuführen, doch hierfür müssten die Checks vor Ort in einer Bank umgetauscht werden. Japanische Banken haben leider sehr schlechte Öffnungszeiten, die sich mit unseren Programmpunkten oft überschneiden. So kommt der Reisende vermutlich leicht in Schwierigkeiten. Besser ist die Methode des Geldabhebens am Bankautomaten (ATM). Dies ist derzeit mit der VISA-Karte problemlos möglich. Leider gibt es seit dem letzten Jahr Probleme mit MASTER CARDS und EC-Karten mit Maestro-Zeichen. (http://www.mastercard.co.jp/personal/atm-notification.html) Wir empfehlen dringend, diesbezüglich die eigene Bank zu kontaktieren.

Die Master/Maestro Karten funktionieren an den meisten Automaten und auch unsere letzten Gruppen konnten dies bestätigen. Dennoch ist dies eine Information, die wir nicht ohne eine Empfehlung herausgeben, noch einmal selbst, seinen Anbieter zu kontaktieren.

Trinkgeld: Trinkgeld ist in Japan nicht üblich.

Elektrizität


Japans Stromspannung beträgt 100 Volt, d.h. Sie benötigen für Ihren Aufenthalt einen Adapter oder kontrollieren, ob Ihr Gerät vielleicht sogar ab 100 Volt funktioniert. Netzteile, etwa von Laptops und Kameras sollten mit der Aufschrift "Input AC 100~220V 50-60Hz" versehen sein, dann können diese problemlos in Japan benutzt werden. Wichtig ist jedoch zusätzlich der Adapter! Sie benötigen einen 2-Poligen Flachstecker für USA/Japan, ohne Schutzkontakt, Typ A! Diese sind im Elektrofachgeschäft erhältlich.

Mobil telefonieren in Japan


Zwar ist es möglich, das eigene Telefon in Japan zu nutzen, dennoch gibt es Anbieter und Verträge, mit denen man in Japan generell gar kein Netz bekommt. Um sich diesbezüglich abzusichern, empfehlen wir, den eigenen Betreiber zu fragen.
Ansonsten gibt es die Möglichkeit von diversen Anbietern, sich ein komplettes Telefon (inklusive Simkarte) zu mieten oder einen WiFi Router für unterwegs. Wir helfen gern bei Interesse.

Hygiene/Trinkwasser


Das Wasser aus Hotels kann bedenkenlos aus der Leitung getrunken werden. Doch außerhalb der Hotels empfehlen wir, das Wasser nicht aus der Leitung zu trinken. Vielerorts ist der Chlorgeschmack sehr stark.

Rufnummern für den Notfall


Feuerwehr 119
Polizeinotruf 110
Notarzt 119

Post


Für den Tourist vielleicht am wichtigsten: die japanische Post. Erkennbar ist sie an der roten Farbe und stets dem "T"-ähnlichen Symbol: 〒. Auf Japanisch heißt die Postfiliale Yûbinkyoku 郵便局 (Yûbin).

Sicherheit in Japan


Japan gilt als ein bequemes und sicheres Reiseland. Dies können wir nur bestätigen. Als Tourist und Bewohner Japans muss man sich eigentlich nicht um seine sieben Sachen sorgen. Die meisten Japaner lassen Handys und sogar Geldbörse auf dem Tisch liegen, wenn sie im Restaurant mal zur Toilette gehen. Natürlich möchten wir unsere Gäste nicht ermutigen, unaufmerksam zu sein. Dennoch ist die Kriminalitätsrate sehr gering. Auch sonst findet man überall Aufpasser, Angestellte und Sicherheitsbeamte, die man im Notfall ansprechen kann.
Kôban – die japanische Polizeistation - 交番 manchmal sogar mit "Koban" beschriftet, sind kleine Stationen mit meist zwei Beamten. Sie sind gut über die großen Städte aber auch in ländlichen Gegenden verteilt. Hilfesuchende können sich leicht an ihrem roten Licht orientieren. Vor einer Kôban leuchtet stets mindestens eine rote Lampe. Sollte man einmal in eine Notlage geraten oder sich vielleicht verlaufen haben, können die Wachen sicher behilflich sein.

Wichtige Adressen


Deutsche Botschaft in Tokyo: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland 4-5-10, Minami-Azabu, Minato-ku Tokyo 106-0047 Telefon: (00813) 579 177 00 Fax: (00813) 579 177 73 Email: info@tokyo.diplo.de Internet: www.tokyo.diplo.de

Japanische Botschaft in Berlin: Japanische Botschaft Hiroshimastraße 6 10785 Berlin Telefon: (030) 210 940 Fax: (030) 210 942 22 Email: info@botschaft-japan.de Internet: www.de.emb-japan.go.jp